Frosch

Frosch
Frosch [frɔʃ], der; -[e]s, Frösche ['frœʃə]:
im und am Wasser lebendes Tier mit gedrungenem Körper von grüner oder brauner Färbung, flachem Kopf mit breitem Maul, großen, oft stark hervortretenden Augen und langen, als Sprungbeine dienenden Hintergliedmaßen:
die Frösche quaken.
Zus.: Grasfrosch, Laubfrosch.

* * *

Frọsch 〈m. 1u
1. 〈Zool.〉
1.1 〈i. w. S.〉 jeder glatthäutige, langbeinige, springende Froschlurch
1.2 〈i. e. S.〉 Echter \Frosch Angehöriger einer Familie der Froschlurche, zu der die meist in großen Mengen auftretenden Gras- u. Wasserfrösche zählen, viele Arten suchen nur zum Überwintern bzw. zum Überdauern der Trockenzeit u. zur Fortpflanzung das Wasser auf: Ranidae
2. 〈kurz für〉 Knallfrosch
3. 〈Arch.〉 Stütze für einen Balken
4. 〈früher〉 Öllampe der Bergleute
5. 〈Textilw.〉 Endsteg am Webstuhl
6. 〈Mus.〉 verstellbare Platte am Griff des Bogens der Streichinstrumente
7. Explosionsstampfer, Ramme
8. 〈Typ.〉 Vorrichtung zum Einstellen der Zeilenlänge am Winkelhaken
9. 〈kurz für〉 Froschgeschwulst
● sei kein \Frosch! 〈umg.〉 kein Spielverderber, zier dich nicht u. mach mit!; die Frösche quakten; ich habe einen \Frosch im Hals 〈fig.; umg.〉 bin heiser, muss mich räuspern; du wirst noch Frösche in den Bauch kriegen 〈umg. scherzh.〉 du trinkst zu viel Wasser; er bläst sich auf wie ein \Frosch 〈umg.〉 spreizt sich, prahlt [<ahd. frosk <germ. *fruska- <vorgerm. *prusko „hüpfen“; zu idg. *preu- „springen“]

* * *

Frọsch , der; -[e]s, Frösche:
1. [mhd. vrosch, ahd. frosk, H. u.]
a) (im u. am Wasser lebendes) Tier mit gedrungenem Körper von grüner od. brauner Färbung, flachem Kopf mit breitem Maul, großen, oft stark hervortretenden Augen u. langen, als Sprungbeine ausgebildeten Hintergliedmaßen:
die Frösche quaken im Teich;
sich aufblasen wie ein F. (sich wichtigmachen, brüsten; prahlen; nach der Phädrusfabel von dem Frosch, der sich, neidisch auf die Größe eines Ochsen, so aufblies, bis er zerplatzte);
R sei kein F.! (ugs.; sei kein[e] Spielverderber[in], zier dich nicht so!; viell. nach dem Verhalten des Frosches, der bei Gefahr ins Wasser springt u. sich dort verbirgt);
einen F. in der Kehle/im Hals haben (ugs.; vorübergehend heiser sein, eine belegte Stimme haben; wohl nach der Froschgeschwulst = Zyste im Bereich der Zunge);
b) (volkstüml.) Froschlurch.
2. [mhd. vrosch, ahd. frosk, H. u.] Kurzf. von Knallfrosch.
3. (Musik) Griffende des Bogens von Streichinstrumenten, das mit einer Stellschraube zum Spannen der Saiten versehen ist; Talon (3).

* * *

Frosch,
 
1) Biologie: Frösche.
 
 2) Musik: das Griffende am Bogen der Streichinstrumente mit Schraubvorrichtung zur Spannung des Bogenbezuges.
 

* * *

Frọsch, der; -[e]s, Frösche [1, 2: mhd. vrosch, ahd. frosk, H. u.]: 1. a) (im u. am Wasser lebendes, zu den Froschlurchen gehörendes) Tier mit gedrungenem, schwanzlosem Körper von grüner od. brauner Färbung, flachem Kopf mit breitem Maul, großen, oft stark hervortretenden Augen u. langen, als Sprungbeine ausgebildeten Hintergliedmaßen: die Frösche quaken im Teich; Es war Abend ..., in einem kleinen Teich trommelten Hunderte von Fröschen, und die Grillen schrillten (Musil, Mann 1532); sich aufblasen wie ein F. (sich wichtig machen, brüsten; prahlen; nach der Phädrusfabel von dem Frosch, der sich, neidisch auf die Größe eines Ochsen, so aufblies, bis er schließlich zerplatzte); R sei kein F.! (ugs.; sei kein Spielverderber, zier dich nicht so!; viell. nach dem Verhalten des Frosches, der bei Gefahr ins Wasser springt u. sich dort verbirgt): Er solle kein „Feigling“ sein. Im Sinne von „sei kein Frosch“ sei das gemeint gewesen (Spiegel 47, 1982, 122); die Arbeit ist kein F. [sie hüpft nicht davon] (scherzhafte Entschuldigung, wenn jmd. gerade keine Lust od. keine Zeit hat, eine bestimmte Arbeit auszuführen od. zu beenden); *einen F. in der Kehle/im Hals haben (ugs.; vorübergehend heiser sein, eine belegte Stimme haben; wohl nach der Froschgeschwulst = Zyste im Bereich der Zunge); b) (volkst.) Froschlurch. 2. kurz für ↑Knallfrosch. 3. (Musik) Griffende des Bogens von Streichinstrumenten, das mit einer Stellschraube zum Spannen der Saiten versehen ist; ↑Talon (3). 4. (Eishockey) Gewebe od. andere Materialien, die Daumen u. Zeigefinger am Handschuh des Torhüters verbinden: das Tragen von Fröschen ist verboten.

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Frosch — Frosch …   Deutsch Wörterbuch

  • Frosch — bezeichnet: ein Tier aus der Ordnung der Froschlurche Frosch (Lebensmittel) eine Lebensmitteldelikatesse Frosch (Vermessung) im Vermessungswesen eine Unterlage für Messlatten Frosch (Marke) eine Marke für Reinigungsmittel einen auf dem Prinzip… …   Deutsch Wikipedia

  • Frosch — Sm std. (8. Jh.), mhd. vrosch, ahd. frosc, mndd. vors(ch), mndl. vorsch(e) Stammwort. Aus g. * fruska m. Frosch , auch in anord. froskr. Varianten hierzu sind anord. frauki und ae. frogga. Außergermanisch vergleicht sich am ehesten russ. prýgat… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Frosch — Frosch: Der altgerm. Tiername lautet mhd. vrosch, ahd. frosg, niederl. vors, aengl. forsc, frosc, norw. frosk. Verwandt sind ähnliche Bildungen im germ. Sprachbereich wie aengl. frogga (engl. frog), aisl. frauki und frauđr (schwed. mdal. frö‹d›) …   Das Herkunftswörterbuch

  • Frosch — Frosch, im Bergbau, 1. ein zur Stärke verhältnismäßig kurzes Holz. Am bekanntesten sind die Fahrtfrösche, die im Fahrschacht quer zwischen die Einstriche eingebaut werden und die Fahrten stützen (s. Fahren); Frösche heißen auch die Langhölzer am… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Frosch [1] — Frosch, 1) (Rana L.), Gattung der Frösche: Leib gestreckt, eckig, Haut glatt, Hinterbeine längel, stark, mit ganzer Schwimmhaut, Oberkiefer u. Gaumen mit borstenartigen Zähnen, die Männchen an jeder Seite der Ohren eine Blase (Schallblase), die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frosch [2] — Frosch, 1) (Fröschleingeschwulst, Chir., Ra nula), eine gewöhnlich schmerzlose, allmälig entstehende Geschwulst zur Seite des Zungenbändchens, od. an anderen Stellen unter der Zunge; enthält meist eine speichelartige od. gallertartige… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frosch [3] — Frosch (Feuerw.), lange papierene Hülfe, mit gekörntem Pulver gefüllt u. zickzackförmig zusammengebunden. Angezündet explodirt der F. in mehreren Schlägen u. wird dadurch nach verschiedenen Richtungen hin geschleudert …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frosch [4] — Frosch (in anderer Bedeutung), 1) (Böttcher), der an den Enden der Danben gebildete, über den Boden hervorragende Rand; 2) (Bauk.), ein am Fuße eines Gebäudes eingeschlagener Pfahl mit einer Rolle, um welche das Seil des Flaschenzuges beim… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Frosch [5] — Frosch (lat. Rana), Johann, geb. in Bamberg; studirte in Wittenberg Theologie, beherbergte Luther während dessen Aufenthaltes in Augsburg, wo er Prior war, u. begleitete denselben nach Sachsen, wurde 1522 evangelischer Prediger in Augsburg, aber… …   Pierer's Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»